Psychologie der Gewalt


Das primäre Ziel des realistischen Selbstschutzes ist, den Umgang mit gewaltbereiten Menschen zu beherrschen. Der Kontakt mit anderen Menschen bestimmt unseren Alltag, wie sollte es auch anders sein. Der Mensch ist schließlich ein Herdentier. Zwar ist der absolute Großteil dieser Kontakte friedlich oder sogar positiv, aber jeder von uns hat schon Erfahrung mit Konflikten gemacht. Streit und Auseinandersetzung sind ein natürliches Nebenprodukt unseres engen Zusammenlebens. Und leider ist der Mensch auch sehr wohl gewaltbereit und auch willens diese einzusetzen. Ob die Genetik, die Umstände, der Charakter oder die Interaktion zur Gewalt führen, das steht auf einem anderen Blatt.

Wenn man den Umgang mit gewaltbereiten Menschen erlernen möchte, dann muss man zuerst die Dynamik der Gewalt verstehen. Besonders die schlimmsten Gewalttaten werden medial gerne als irrational dargestellt, aber meistens folgt Gewalt einer sehr stringenten Logik. Vielleicht ist diese Logik nur für den Täter ersichtlich, das macht sie aber nicht unlogisch. Nur aus einem tiefen Verständnis für die Entstehung von Gewalt kann die Fähigkeit, Gewalt zu vermeiden, entstehen. Ebenfalls müssen diese Überlegungen jedem Training zugrunde liegen. Ansonsten haben die geübten Methoden keinen Bezug zur Realität.

In diesem Seminar werden hauptsächlich theoretische Inhalte vermittelt. Die Verknüpfung von wissenschaftlichen Erklärungen mit zahlreichen Fallbeispielen erlaubt immer einen direkten Praxisbezug. Je nach Publikum kann die Theorie auch als Einstieg in praktische Übungen genommen werden.

Hinweis:

In dieser Veranstaltung werden Gewaltsituationen intensiv besprochen und Videos von Gewalttaten analysiert. Die Themen und Darstellungen beinhalten Aggression, Beleidigungen und teils extreme körperliche Gewalt. Für jeden Teilnehmer kann so etwas sehr bedrückend sein und Stress verursachen. Falls Du diese Warnung liest und aus Angst nicht an dem Seminar teilnehmen möchtest, dann möchte ich Dich beruhigen. Alle Übungen sind freiwillig, man kann jederzeit Pausen machen und das Wohlergehen der Teilnehmer hat für mich oberste Priorität. Du bist hier, weil Du Dich Deinen Ängsten stellst und Dich weiterentwickeln möchtest. Wir schaffen das zusammen. Wenn es Fragen gibt, Sorgen besprochen werden sollen oder Du vorab wissen möchtest, wie das Training abläuft, dann melde Dich einfach bei mir.

Diese Themen werden im Seminar behandelt:

  • interne Logik von Gewalt
  • Gewalt als zielorientiertes Werkzeug
  • Analyse der fundamentalen Gewaltformen
  • Motivation zur Gewaltausübung
  • Mechanismen der Gewaltverstärkung
  • Sonderfälle: Gewalt über Zeit
  • Videoanalyse von Gewalttaten

Voraussetzungen:

  • Volljährigkeit
  • respektvolle und vernünftige Teilnahme am Training
  • keine, alle wichtigen Fähigkeiten werden von Grund auf besprochen

Ausrüstung:

  • Alltagskleidung
  • Zettel und Stift
  • Trinken und Verpflegung

Dauer:

  • zwei bis sechs Stunden inklusive Pausen
  • die Zeit variiert, je nach Publikum und Interesse an anderen Inhalten

Wenn Du Interesse an diesem spannenden Theoriekurs hast, dann informiere Dich über die anstehenden Termine oder kontaktiere mich, damit wir einen Kurs bei Dir auf der Arbeit, im Verein oder Gym stattfinden lassen.

Das sagen bisherige Teilnehmer*innen: