Zum Inhalt springen

Asymmetrische Gewalt – Schutz gegen gezielte Übergriffe

Gewalt zielt oftmals auf leichte Opfer ab. Wer unaufmerksam, abhängig, körperlich unterlegen, isoliert oder unerfahren ist, bietet eine gute Gelegenheit für kriminelle Übergriffe. Egal, ob es sich um einen Raubüberfall, eine Belästigung oder einen physischen Angriff handelt, Täter operieren auf der Basis einer Kosten-Nutzen-Rechnung. Diese Asymmetrie muss unser Training beachten. Zum einen soll die Problemwahrnehmung gesteigert und zum anderen die Wehrhaftigkeit erhöht werden. Trotz allem wird eine Verteidigung nicht einfach, aber sie ist möglich.

Neben dem Überstehen von Angriff, wie dem Lösen aus Griffen und dem Flüchten aus Situationen, fokussieren wir besonders das Setzen verbaler Grenzen. Gerade im Alltag beginnt Gewalt kommunikativ. Erste Grenzüberschreitungen demonstrieren einem Täter, dass er ein potenzielles Opfer identifiziert hat. Hier startet Selbstschutz. Mehr Sicherheit und weniger Angst im eigenen Leben ist das erklärte Ziel dieses Kurses. Dafür müssen wir lernen, mit Gewalt umzugehen

Die Anmeldung zum Kurs erfolgt hier:
https://www.vhs-hamburg.de/kurs/selbstverteidigung-und-selbstbehauptung/355476

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Feb 18 2023

Uhrzeit

10:00 - 16:30

Veranstaltungsort

Harburg

Veranstaltungsort 2

Volkshochschule Hamburg
Kategorie

Veranstalter

Volkshochschule Hamburg
Telefon
040 4284 1 4284
E-Mail
service@vhs-hamburg.de
Website
https://www.vhs-hamburg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.